Skip to content Skip to footer

Nicht genug Ressourcen für die Energiewende?

Nicht genug Ressourcen für die Energiewende? 

GridData veranstaltet regelmäßig Seminare und Demos, um den Netzmanagern die Möglichkeiten des digitalen Zwillings im Betrieb von Verteilnetzen zu zeigen.

Aber Moment mal: Trotz des großen Interesses hören wir sehr oft von den Seminarteilnehmern 'Wir haben keine Ressourcen', 'Wir sind zu beschäftigt mit laufenden Projekten', 'Kunden halten uns auf Trab'!

Diese sind wichtige Fragen bei der Installation eines digitalen Zwillings, die nicht beiseite geschoben werden können. Also, was können wir tun? Gibt es einen Ausweg aus der Ressourcenfalle? Wir denken: Ja! 🤣

Die Inbetriebnahme eines digitalen Zwillings ist nicht kostenlos. Dennoch tut GridData alles, um diesen Einführungsprozess so reibungslos wie möglich zu gestalten. Unter Verwendung von Topologiebeispielen und Messdaten aus dem Stromnetz erstellen wir einen digitalen Zwilling für das jeweilige Kundenetzwerk. Auf diese Weise können wir sofort Empfehlungen und Rückmeldungen zu wichtigen Verbesserungen der Datenqualität geben. Danach erfolgen alle weiteren Datenaktualisierungen automatisch, es sind keine weiteren Kundenressourcen erforderlich. Dazu gehören auch Datenqualitätsprüfungen und -verbesserungen. Und aufgrund der hochwertigen Pseudomessungen von GridData ist die Anzahl der erforderlichen Messpunkte minimal.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Ressourcen zu knapp sind, um die Vorteile eines digitalen Zwillings für die Umsetzung der Energiewende zu nutzen, zögern Sie nicht, mit uns zu sprechen. Wir können helfen.

Dieses Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms Erneuerbare Energien des Energie-Außenwirtschaftsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz finanziert.

Kommentieren

Subscribe for the updates!